Gotha bleibt ein gutes Pflaster

10694229_868361769848122_5064392488082423508_o

Ein glücklicher Uli Naechster nach seinem ersten Sieg als Headcoach in der ProA.

Wie auch in der letzten Saison können die finke baskets in der blauen Hölle zu Gotha einen knappen Sieg erringen. Die Gastgeber sahen sich dank einem Traumstart der Paderborner schnell mit einem 10 Punkte Rückstand konfrontiert, konnten diesen aber in der zweiten Hälfte wieder neutralisieren. Der beste Akteur auf Seiten der Paderborner war zugleich auch der Held des Abend: Mit einem Buzzerbeater machte Thomas Bropleh den Sieg in den Schlusssekunden perfekt und erzielte seine Punkte 23 und 24 zum 70:72 Endstand für die finke baskets. Zusätzlich konnte Bropleh 9 Rebounds und 4 erfolgreiche Dreipunktwürfe verzeichnen. Ein Glückwunsch geht an Trainer und Team, die auch in schwierigen Momenten immer die Nerven behielten. Am kommenden Wochenende erwartet die finke baskets bereits der erste Doppelspieltag der Saison. Zunächst steht am Freitag mit Jena der erste Heimspielgegner vor der Tür (Spielbeginn ist um 17:00 Uhr), ehe es am Sonntag in Chemnitz wieder um Punkte geht.

Viertelergebnisse: 12:23 / 15:13 / 20:17 / 23:19

Coach Uli Naechster nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat das gesamte Spiel über stark gekämpft und wurde am Ende mit einem Sieg belohnt. Ein besonderes Lob geht natürlich an Thomas Bropleh, der uns am Ende den Sieg beschehrt hat, aber auch alle anderen Spieler haben eine gute Leistung abgeliefert. Trotz einer kurzen Schwächephase im zweiten Spielabschnitt, als wir ein wenig unsere Organisation verloren haben, haben wir nie den Kopf hängen gelassen und gehen somit als verdienter Sieger vom Platz.“

Paderborner Punkteverteilung: Bropleh 24, Grim 14 / 16 Rebounds, Nurse 11, Willhite 8, Henningsen 8, Albrecht 7.

Komplettes Scouting

 

2 Kommentare
  1. Hans-Günther Bracht sagt:

    Sehr überzeugende Mannschaftsleistung, aufmerksames Defensivverhalten, gutes Coaching: 7 Fans waren begeistert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar