Erstes Endspiel um die Playoffs

„Ein klassisches Vier-Punkte-Spiel“ (Headcoach Uli Naechster) erwartet die Uni Baskets Paderborn am Samstagabend. Mit den White Wings Hanau, die ebenso wie die Paderborner dreizehn Siege auf dem Konto haben, gastiert ein direkter Konkurrent im Kampf um die Endrunde im Sportzentrum. Tip-off ist um 19:30, einen Livestream gibt es auf sportdeutschland.tv.

Mit den Fans im Rücken wollen Phillip Daubner und die Uni Baskets die Tür zu den Playoffs ganz weit aufmachen. (Foto: Ulrich Petzold)

Mit den Fans im Rücken wollen Phillip Daubner und die Uni Baskets die Tür zu den Playoffs ganz weit aufmachen.
(Foto: Ulrich Petzold)

Für die Gastgeber wäre dabei ein Ergebnis wie im Hinspiel in Hanau erstrebenswert. Bei den White Wings zeigten die Uni Baskets eine vorbildliche Defensivleistung und schlugen den damaligen Tabellenfünften deutlich mit 70:55. Zudem spricht die aktuelle Form für Paderborn: Vier der letzten sechs Partien konnte man für sich entscheiden. Die heutigen Gäste verließen von den vergangenen acht Begegnungen dagegen sieben als Verlierer.

Trotzalledem steckt im Team von Headcoach Simon Cote Qualität, die man in der ersten Saisonhälfte zu Genüge bewies. Mit Aufbau Eugene Harris (14 Punkte / 4 Assists) und Center Kruize Pinkins (18 Punkte / 10 Rebounds) verfügen die Hanauer über eines der besten Tandems der Liga. Weiterhin punktet der BBL-erprobte Till-Joschka Jönke mit gut 10 Zählern pro Spiel im zweistelligen Bereich. Dahinter warten die Guards Brian Sullivan (8), Isaiah Sykes (6) und Christian von Fintel (4) für Gefahr. Auf den großen Positionen gelingen dem Ex-Paderborner Paul Albrecht, Ruben Spoden sowie Josef Eichler je ungefähr fünf Punkte.

Die Uni Baskets wollen unbedingt den Heimerfolg – nach drei Siegen in Folge gegen Ehingen, Baunach und Chemnitz sowie der guten Leistung in Crailsheim hat man die Endrunde fest im Blick. Nach der Niederlage bei den Merlins erklärte Topscorer Till Gloger: „Wir lassen die Köpfe natürlich nicht hängen. Wir alle wollen unbedingt in die Playoffs und dafür müssen die Spiele gegen Hanau und in Köln gewonnen werden!“

Auch Uli Naechster weiß um die Bedeutung der Partie, betont aber auch, wie man das Duell angehen sollte: „Mit dem Sieg würden wir einen Riesenschritt machen. Dazu ist wichtig, dass wir mit viel Entschlossenheit an die Sache herangehen, ohne aber das gewisse Etwas an Lockerheit zu verlieren. Insgesamt sind wir voll überzeugt, dass wir den Erfolg mit Hilfe der Unterstützung des Publikums schaffen!“

Jeder einzelne Zuschauer zählt am Samstag, wenn es um den Sieg geht – für alle, die noch dabei sein und die Uni Baskets Supporten wollen, sind in unserem Online-Portal Tickets erhältlich!

Hinterlassen Sie einen Kommentar