Jetzt wird’s ernst – Saisonauftakt in Gotha / Q&A mit Uli Naechster

logo_oettinger-rockets-gothaLange mussten die Fans warten, viele Trainingseinheiten hat die Mannschaft bereits absolviert und nun ist es endlich so weit: Die zweite Basketball Bundesliga startet in die Saison 2014/15. Zum Auftakt am 27. September müssen die finke baskets in die „blaue Hölle“ zu Gotha und hoffen dort gegen das Trainergespann bestehend aus den Ex-Paderbornern Chris Ensminger (HC) und Steven Esterkamp (AC) schon die ersten Punkte der Spielzeit einzufahren. Im letzten Jahr gehörte das Auswärtsspiel zu den Highlights der gesamten Spielzeit: Nach einer Autopanne konnte nur ein Teil des Teams rechtzeitig zu Spielbeginn antreten, die restlichen Spieler wurden kurzerhand von ein paar besonders netten Baskets-Fans vom Pannenort abgeholt und erreichten die Halle zum Ende des ersten Viertels. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 10 Punkten. Mit vollen Kräften schafften die Paderborner die Wende und konnten das wichtige Spiel am Ende knapp mit 69:71 für sich entscheiden. Ganz so dramatisch soll es in dieser Saison nicht werden, ein Sieg steht natürlich trotzdem auf dem Wunschzettel von Coach Uli Naechster.

In der starken ProA sind die Oettinger Rockets aus Gotha dieses Jahr eine große Unbekannte. Der Kader bietet gerade unter dem Korb einiges an Qualität und Masse, allerdings sind kaum Konstanten aus dem letzten Jahr geblieben. Dementsprechend schwierig ist es, ein Gefühl für die Mannschaft zu entwickeln. In der Vorbereitung konnte man sich unter anderem erfolgreich gegen eine dezimierte Göttinger (BBL; 71:59) Mannschaft behaupten, erspielte ein Remis nach der 1. Verlängerung gegen Jena (88:88)  und kassierte Niederlagen gegen Bayreuth (BBL; 88:62), die Bakken Bears (Dänemark; 75:77) und Ligakonkurrenten  S.Oliver Baskets Würzburg (70:81). Den besten Eindruck konnte bisher der US-Center Will Reinke mit fast durchgehend zweistelliger Punktausbeute hinterlassen, daneben sind die Stärken des ProA-Veteranen Evan Harris bereits bestens bekannt. Dieser glänzt mit seiner physischen Spielweise und legt gut und gerne ein Double-Double auf. Daneben hat man sich mit Marco Völler einen  aufstrebenden deutschen Spieler aus Hanau gesichert, der mit 2 Metern und etwa 105 kg ebenfalls Gardemaß mitbringt, um unter dem Korb zu agieren. Interessant ist auch die Spielmacher-Position besetzt. Dort findet sich mit Carlton Guyton ein alter Bekannter aus Ehingen, der dort eher als Combo-Guard aktiv war. Hinter ihm kommt mit Brad Loesing ein eingedeutschter US-Amerikaner, der mit Erstligaambitionen in Ludwigsburg unterschrieb und nun auf Leihbasis für Gotha auf Korbjagd geht.

„Gotha hat aus meiner Sicht ein besseres Team als letztes Jahr zusammengestellt und insgesamt eine solide Vorbereitung gespielt. Bisher war Gotha immer ein gutes Pflaster für uns, trotzdem wäre ein Sieg klar als Überraschung zu sehen. Für uns ist es gut, ohne großen Druck in die Saison zu starten.“, freut sich Naechster auf den Saisonauftakt.

Q & A mit Uli Naechster zum Start der Saison 2014/2015

 

Wie wird das Finale der ProA-Playoffs 2014/2015 aussehen?

Würzburg wird sich im Finale gegen den Nürnberger BC durchsetzen.

Wer ist für dich das Überraschungsteam der kommenden Saison?

Neben uns (*zwinker*) wird Essen einige Teams überraschen.

Was ist das Saisonziel der finke baskets?

Wir wollen möglichst früh den sicheren Klassenerhalt schaffen und hoffentlich noch einige Siege mehr einfahren.

Wer ist unsere Geheimwaffe im Team?

Ich sehe unsere stärke vor allem im Teamspirit. Wenn ich mich auf einen Spieler festlegen müsste, würde ich Thomas Bropleh sagen, da er einfach der mit Abstand vielseitigste Spieler im Kader ist.

Wer ist der beste Spieler in der ProA?

Ahmad Smith (RASTA Vechta)

Wer ist der beste Trainer?

Ralph Junge (Nürnberger BC) und Doug Spradley (s.Oliver Baskets Würzburg)

Wer ist der interessanteste Spieler der ProA?

Stephan Haukohl (Nürnberger BC) und Jokubas Gintvainis (Science City Jena)

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar