Schocknachricht aus dem Büro der 2. Liga

Die Spielleitung der AG 2.Basketball Bundesliga hat wegen eines verspäteten Spielbeginns gegen Chemnitz den finke baskets 3 Wertungspunkte abgezogen, was den Zwangsabstieg am „Grünen Tisch“ bedeuten würde.

Die Baskets werden gegen diese Entscheidung nun anwaltlich vorgehen und von Ihrem Recht auf Berufung Gebrauch machen.

Da mit einer Entscheidung im Berufungsverfahren erst nach Ende der Saison zu rechnen ist, wird das Spiel gegen Cuxhaven am Samstag mit aller Ernsthaftigkeit angegangen. Die Baskets hoffen, dass die Paderborner ihre Solidarität mit dem Verein und der Mannschaft durch zahlreiches Erscheinen der Fans demonstrieren.

Die Mannschaft selbst wird unter diesen schwierigen Bedingungen alles dafür tun, um eine sportliche Antwort auf dem Platz zu geben.

Offizielle Pressemitteilung der Liga:
Spielwertung_Paderborn_vs_Chemnitz

31 Kommentare
  1. Ingo Günzel sagt:

    Die Geister die ich rief??

    Leider ereilt die Baskets jetzt ein Schicksal, das sich über die ganze Saison irgendwie abzeichnete.
    Kaum ein Spiel in dem die Anzeigentafel richtig funktionierte und niemand fühlte sich irgendwie verantwortlich sondern man hörte auch von Basketsseite nur: „Wir sind nicht Besitzer der Anlage!“ Leider hat man dem Strauss jetzt den Kopf aus dem Sand gezogen und steht vor dem berühmten Scherbenhaufen.

  2. Anke Freund sagt:

    Mit schönem Gruß an die Verantwortlichen für die Bereitstellung einer funktionsfähigen Anzeigetafel – wer auch immer jetzt wem die Schuld zuschieben wird. Das ist der „Sportstadt“ Paderborn unwürdig und macht deutlich, welcher Stellenwert dem Zweitliga-Sport Basketball hier eingeräumt wird.

  3. Thomas Schneider sagt:

    „…durch ein Windows-Zwangsupdate verursachten…“
    Es gibt kein Zwangsupdate, für das man nichts kann, es ist nur ein Update, das bei entsprechenden Voreinstellungen durchgeführt wird. Das weiß doch wirklich fast jeder Nutzer. Wieso wurde so offensichtlich der PC viel zu knapp vor Spielbeginn eingeschaltet??? Das ist leider selbstverschuldet; natürlich nicht vorsätzlich, aber fahrlässig und das reicht leider für die Punkteaberkennung aus!

    • Baskets Fan sagt:

      Der PC wurde nicht kurz vor Spielbeginn eingeschaltet. Das ist von den Regularien her nicht erlaubt, da die letzten 30 Minuten vor Spielbeginn auf der Anzeigetafel herunterlaufen müssen (wie auch geschehen). So wie ich gehört habe, ist der Rechner kurz vor Spielbeginn abgestürzt. Als er dann hochgefahren wurde, erschien Windows Update, was man ja nicht so einfach abbrechen kann (dies kann Datenverlust zur Folge haben – meistens erscheint nach dem Abbrechen sowieso der Update-Dialog erneut).

      • Thomas Schneider sagt:

        ok, dann waren „nur“ die Voreinstellungen für Updates falsch eingestellt. Sehr ärgerlich. Crazy auch, dass es während der Saison immer wieder Probleme mit der Anzeigetafel gab, denn da wird die Liga sagen, dass man besonders sorgfältig darauf achten musste, dass es zu keinen WEITEREN Ausfällen kommt!

  4. B. Ewers sagt:

    Und schon gehen die Diskussionen los.
    Schade dass sich die ganzen Monate nicht einfach jemand dafür verantwortlich gefühlt hat, dass die Anzeigetafel funktioniert. Schuld ist nachher sowieso wieder keiner.
    Die Befürchtung , dass der Basketball (in welcher Liga auch immer) in dieser schönen „Sportstadt“ im Nirgendwo verschwindet, scheint sich zu bewahrheiten.
    Für die Mannschaft und Uli Naechster tut es mir furchtbar leid. Ich weiß nicht, wie die mit diesem Druck umgehen wollen, oder ob es ihnen jetzt (hoffentlich nicht) auch schon egal ist.
    Für einen sportlichen Abstieg hätte ich bei einer Mannschaft mit kleinem Etat und vielen jungen oder unerfahrenen Spielern Verständnis gehabt. So ist das ganze lächerlich und eine vertane Chance den Ligaverbleib zu schaffen.

  5. Basketball Fan sagt:

    „Sportstadt Paderborn“ eine Lachnummer! Es ist schon traurig was da abgeht. Das die Stadt als Betreiber es nicht hinbekommt eine funktionsfähige Anzeigetafel zu beschaffen. Die Stadt Paderborn rühmt sich als Sportstadt, aber was tut sie für den Sport in der Stadt? Dazu gehören nicht nur die Herren und Damen im Rathaus und der Stadtverwaltung, dazu gehören auch die Unternehmer und Bürger der Stadt. Das Maspernzentrum ist bei den Heimspielen so gut wie leer, zu Erstligazeiten, und Zweitligazeiten, wo man oben mitgespielt hat, war das Sportzentrum gut besucht. Beim SC war bis Mitte der letzten Saison auch nichts los, jetzt rennen alle zum SCP und auch bei den Dolphins ist wieder mehr los. Nur bei den Baskets passiert nichts mehr, da Sponsorengelder grösstenteils zum SC gehen, und man mit wenig Geld halt kein gutes Zweitligateam auf die Beine Stellen kann.
    Die Bürger der Stadt sollten mal ihre „Erfolgsfan Attitüde“ ablegen und ihre Vereine unterstützen. Wenn die Sportstätten immer gut besucht werden, egal ob erfolgreich oder nicht, dann macht es auch für Sponsoren Sinn in jeder Sportart zu unterstützen. Wenn die Leute aber immer nur zu den erfolgreichen Sportlern gehen, wird das nichts. Nächste Saison spielt der SC wieder in der zweiten Liga, und wenn man dann zwei Jahre nicht oben mitspielt, dann ist die Benteler Arena wieder leer. Wenn die Baskets nächste Saison wieder aufsteigen, dann ist auch wieder mehr im Sportzentrum los.
    Also der Sport in Paderborn geht alle an, und diese Situation, die wir jetzt bei den Baskets haben, hätte man sich ersparen können, wenn jeder Bürger und Unternehmer der Stadt wirklich hinter den Vereinen stehen würden! Den Titel „Sportstadt“ hat Paderborn leider nicht verdient!

  6. W. Lange sagt:

    Da kann man aber langsam so richtig sauer werden! Denn das Anspruchsforderunsgsdenken an den Fan wird langsam überstrapaziert. Für Alles wird Verstandnis vorrausgesetzt. Doch wenn auf eine so dumm-dreiste, von Ignoranz strotzende Verhaltensweise unsere eigendlich gern gegebene Unterstützung mit Füssen getreten wird, dann ist der Bock fett, das Fass übervoll oder ganz einfach die Kacke am Dampfen. Und da braucht mir bitte auch kein 3x Superschlauer mit sachlich falschen Fakten den Supergau von Absturz, Update und geht nicht zu erklären zu versuchen!! Fazit: Der Fan ist sauer, und das zu Recht: Er gibt sein Geld für den Entritt, er gibt seine Zeit, (obwohl es nicht immer ein Vergnügen war im letzten Jahr), er gibt seine Solidarität (trotz der immer wieder gern vorgebeteten Widrigkeiten). Und was bekommt er als Dank dafür: Die Erkenntnis, dass man sich mittlerweile durch hausgemachte Problemverdrängerei zum Gespött der bundesdeutschen Basketballgemeinde gemacht hat!
    Um KEINE Missverständnisse aufkommen zu lassen. Das letzte Spiel gegen Cuxhaven wird natürlich besucht, denn es wird ja wieder Solidarität verlangt…

    • Basketball Fan sagt:

      es ging bei meinem Kommentar nicht um die Fans, die immer da sind, es geht um die „Fans“ die in erfolgreichen Zeiten zu den Baskets gegangen sind und jetzt zum SCP. Die „Fans“ die nur zu den erfolgreichen Teams gehen, und das sind halt 90% der Paderborner „Fangemeinde“.
      Ich hatte die letzten Jahre eine Dauerkarte für die Baskets, aber das hat sich jetzt erledigt. Da gucke ich mir lieber den Amateursport der Region an.

  7. Fred H. sagt:

    Der Zeitpunkt ist fraglos ein Skandal, auch für alle anderen Vereine die direkt oder indirekt betroffen sind, um Beispiel Hamburg, das nun gegen Chemnitz lichteres Spiel haben wird vermutlich und ohne das Abstiegshespenst im Nacken wird Cuxhaven eher noch befreit das Sportzentrum. Wenn an einem so System-relevanten PC das Windwows-Update nicht deaktiviert worden ist, ist das peinlich für alle Gestalten die da mit“ helfen“. Unwürdiger, aber in letzter Konsequenz auch nicht passender kann man absteigen.

    • Wolfgang sagt:

      Wieso ist der Zeitpunkt ein Skandal?

      Das Spiel war vor zwei Wochen, fristgerechter Einspruch von Chemnitz, Verhandlung vor dem ProA-Gremium. Und Verkündung des Urteils. Da ist der Zeitpunkt nun mal jetzt …

      Sicher hat das jetzt Einfluß auf die sortliche Einstellung und den Einsatz der einen oder anderen Mannschaft, aber das läßt sich nun mal bei Protesten gegen Spiele an den den letzten zwei drei Spieltagen nicht verhindern.

      Aber man stelle sich vor, die ProA wartet aus sportlichen Überlegungen bis nach dem letzten Spieltag mit der Bekanntgabe des Urteils – die Baskets gewinnen gegen Cuxhaven, und wir feiern den Klassenerhalt. Und am nächsten Morgen steht in der Zeitung dann April April …

  8. s.L. sagt:

    Selbst mir als langjährigen fan ging bei dem besagtem Spiel der verspätete Start auf den Keks. Und schon da war mir klar das Chemnitz Einspruch einlegt. Umgekehrt hätten die Paderborner genauso gehandelt um den sicheren Abstieg zu entgehen.
    In der ProB kann es wieder Berg aufgehen. Vielleicht gibt es dann wieder mehr Siege. Und der eintritt wird hoffentlich billiger. Denn leider waren viele Vorstellung dieser Mannschaft das Geld nicht Wert.

  9. Tech-Nick sagt:

    Selbst wenn das Update automatisch geladen wird, mein PC gibt mir 10 Minuten vor dem geplanten Runterfahren zwecks Installation von eben diesem eine Warnung, von allein (!) wird nichts installiert. Und wenn das Update beim Hochfahren wiederum automatisch installiert worden sein sollte, wurde der PC doch zu spät hochgefahren. So oder so, peinlich!

  10. Jimbo sagt:

    Ist doch ohnehin egal, denn wen interessiert eigentlich Basketball?

  11. Horst sagt:

    Habt ihr eigentlich mal an einen Aprilscherz gedacht? Das ganze schreit doch quasi danach (Pressemitteilung auf dem Server der Baskets statt der BBL, Verweis auf einen fiktiven Paragraphen der Spielordnung, etc.)

  12. FAN sagt:

    Spiegel online, sport1,heise online….
    Kein fake, kein Scherz….
    LEIDER!

  13. FAN sagt:

    @Jimbo: wenn dich der Paderborner Basketball nicht interessiert, brauchst du hier auch nicht posten…..

  14. Sandra sagt:

    BILD, FAZ, WDR, man ist in aller Munde. Es ist wohl mit dem Laptop wie mit dem gesamten Finanzgebilde in Paderborn, auf Sand gebaut und klappt eine Sache mal nicht, stürzt das ganze Kartenhaus ein.

  15. ErstesMalhier sagt:

    Hallo! Bin durch die aktuelle Windows-Berichterstattung hier gelandet.
    Aus den anderen Kommentaren klang heraus, dass es wohl schon seit längerem Probleme mit der Anzeigetafel und Bereitstellern/Verantwortlichen gibt. Gibt es dazu irgendwo mehr Informationen oder könnt ihr mich aufklären?

    • Sandra sagt:

      Aus dem Westfalenblatt vom 28.2., bitte, dass sich das im letzten Absatz doch bewahrheitet!
      Paderborner Pflicht ist es am Sonntag zudem, dafür zu sorgen, dass die Anzeigetafel endlich einwandfrei funktioniert. Eine Garantie dafür gibt es nicht, aber die Verantwortlichen haben im Vorfeld erneut einiges unternommen. »Wie vor dem Spiel gegen Gotha war der Techniker aus Dresden da. Wir haben die Banden und die Körbe aufgebaut und verschiedene Situationen simuliert. Der Experte glaubt, den Fehler in einer Störung zwischen dem Funksignal und den Kabeln ausgemacht zu haben, und ich bin mit dem gleichen positiven Gefühl aus der Halle gegangen wie vor einer Woche. Aber ich glaube erst dann, dass es funktioniert, wenn der Sonntag tatsächlich ohne Fehlermeldung überstanden ist«, sagt Geschäftsführer Patrick Seidel. Für den erneuten Notfall haben die Verantwortlichen diesmal aber vorgesorgt. In der Geschäftsstelle steht eine kleine Ersatzanzeigetafel parat, die kurzfristig für Abhilfe sorgen könnte.

      Die Baskets versuchen sich auch deshalb für alle Szenarien abzusichern, da sie unter besonderer Beobachtung der Liga-Führung stehen. Für die technischen Probleme in den jüngsten beiden Heimspielen wurden sie schon zur Kasse gebeten. Gegen Gotha galten sie bereits als Wiederholungstäter und mussten 750 Euro Strafe zahlen. Sollte die Technik in dem seit 2006 von Pro Leistungssport an die Baskets vermieteten Modell erneut streiken, droht sogar ein Punktabzug. »Man stelle sich vor, wir verlieren wegen der Anzeigetafel Punkte und steigen deswegen ab«, malte Seidel einen Worst Case aus, der alles andere als unrealistisch ist: Gothas Trainer Chris Ensminger hatte am vergangenen Samstag für den Fall einer Niederlage bereits Protest eingeleg

  16. Hans-Günther Bracht sagt:

    Die Strafe von 3 Pkt. Abzug ist unverhältnismäßig. Wer die Liga betrügt, da er einen Gewinn ausweist und zugleich keine Gehälter mehr zahlt, erhält demgegenüber nur 4 Pkt. Abzug. Wer sich verzockt hat und Insolvenz anmelden muss, erhält nur 4 Pkt. Abzug. Zudem: Die Schiedsrichter waren gelassen geblieben, weil die Anlage funktionstüchtig war und man nur auf das manchmal bei Windows lange andauernde Update warten musste.
    Am Samstag sollte es daher heißen: Go Baskets go!

    • Wolfgang sagt:

      Den Baskets werden ja nicht einfach drei Punkte als Strafe abgezogen. Das Spiel wird zugunsten von Chemnitz gewertet, weil die Baskets als verantwortlicher Ausrichter nicht für einen reibungslosen Beginn des Spiels sorgen konnten und dem Protest gegen die Wertung des Spiels somit stattgegeben wurde.

      Da die Baskets ja diese Saison schon mehrfach mit der Anzeigetafel hatten standen sie unter besonderer Beobachtung, und ihnen wurde dann als Wiederholungstäter ein Punkt abgezogen und eine Sternchenwertung verhängt.

      Zusammen macht das dann zwar 3 Punkte, aber die eigentliche beträgt nur einen Punkt

  17. FAN sagt:

    Ich denke, mit dem Einspruch gegen das Urteil, das wird nix.
    Es kam wie es kommen musste!!!
    Leider!!!

  18. Gerd Brodowski sagt:

    Der Knackpunkt liegt doch hier und das ist mir unverständlich. Der Verein gibt an, dass eine Ersatzanlage zur Verfügung stand, die innerhalb der Zeit hätte aufgebaut werden können. Warum hat man das nicht gemacht? War mit dem Gästeverein und den Schiedsrichtern was anderes abgesprochen worden? Oder hat einfach jemand, der die Regeln nicht kennt eine Entscheidung getroffen, die Ersatzanlage nicht rechtzeitig zu installieren. Aber so blöd kann man eigentlich nicht sein.
    Bin mal gespannt, ob ich hierzu eine Antwort erhalte.

  19. Rocky sagt:

    Mir war gar nicht bewusst, dass man zum Bediene einer Stramatel Anzeigetafel einen externen PC braucht… Kann mich da aber auch irren…

  20. Baskets Fan sagt:

    Braucht man eigentlich auch nicht. Da es jedoch immer wieder zu Problemen mit den normalen Bedienelementen kam, hat ein Techniker dann auch entschieden, das ganze über einen Rechner laufen zu lassen. Hat ja auch einwandfrei funktioniert, bis zum Spiel gegen Chemnitz.

  21. Giants Fan sagt:

    Habe mich total gefreut, das Leverkusen durch den Sieg gegen Essen und eure gleichzeitige Niederlage in Giessen gerettet war. So viel Steine fallen einem selten vom Herzen. Hätte ich drei Spieltage vorher doch schon keinen Pfifferling mehr für den Klassenerhalt gegeben! Bin nur froh, dass Leverkusen vollkommen unabhängig von dieser Entscheidung am grünen Tisch durch ist. Denn so will man nicht drinbleiben!
    Das wünscht man keinem! Und die Attraktivität des Basketballsports in Deutschland steigt durch solche Entscheidungen nun wirklich nicht. Das schadet dem Sport. Das hat nichts mehr mit Fairness zu tun.
    Wünsche Euch viel Glück in der Berufung und einen sportlichen Sieg zum Abschluss. Damit die Peinlichkeit deutlich auf Seiten der Funktionäre und Bürokraten liegt.
    Aber Lizenzentzüge (Leverkusen), Lizenzübernahmen (Düsseldorf), Wildcards etcetera der letzten Jahre zeugen doch deutlich davon, das der Profibasketball in Deutschland noch immer am Abgrund steht.
    Hauptsache Herr Hoeneß kann seinem neuen Hobby nun in der Halle nachgehen.
    Ja, auch die Sportstadt Leverkusen darf sich nicht mehr so nennen. Ausser Fussball alles lau!
    Für sportlichen Auf-und Abstieg. Nicht am grünen Tisch!
    Mehr Sportsgeist, weniger Bürokratie
    Für realistische Lizenzbedingungen im deutschen Profibasketball
    Viel Glück von einem Leverkusen-Fan der ersten Meisterjahre
    Lang lebe der Rekordmeister – Giants4ever
    Euer Rhinepirate
    Walk on

  22. Michael Kreutner sagt:

    Tja, das war ja zu erwarten.
    Warum wird die Schuld hier mal wieder auf Andere geschoben? Wer eine Anlage betreibt, muß sicherstellen, daß sie funktioniert und im Notfall sofort verfügbare Rückfallebenen (z.B. einen preiswerten zweiten Laptop) haben.
    Die Tafel ist seit Ewigkeiten ein Problem gewesen. Wenn wir die nur gemietet haben, dann hätte der Verein schon längst die Miete einbehalten müssen, weil der Besitzer nicht für einen ordnungsbemäßen Zustand der Tafel gesorgt hat.

    Die Regeln sind leider klar, die Baskets haben es seit 5 Jahren versäumt, die Tafel reparieren zu lassen. Nicht umsonst standen wir bei der Liga schon unter Bewährung und durften bereits Strafen abdrücken. Da war doch klar, daß die Liga irgendwann mal die Reißleine zieht und uns dafür bestraft. Ich habe schon die ganze Saison über gesagt, diese Tafel kostet und noch irgendwann einen Sieg. Nun ist es also soweit.
    Wenn ich gemein wäre würde ich sagen: das ist das zweite Mal, daß uns zu langes Abwarten der Verantwortlichen in den Abstieg zwingt: die verspätete Entlassung von Herrn Stolz brachte uns in den Abstiegskampf aus der BBL, die verschlafene Tafel bringt uns nun in die Pro B.
    Die Berufung bekommen wir mit Sicherheit nicht durch. Was soll die Liga auch mit einem Verein, der finanziell kaum mithalten kann und dessen Halle ein Witz ist?
    Das Ganze lässt allerdings für die Zukunft nichts Gutes erwarten:
    In der Pro B werden wir noch weniger Sponsoren haben und noch weniger Zuschauer haben. Ein SCP ist leider nun mal in Liga 2 immer noch anziehender als ein mittelmäßiger Basketballverein, der in der 3. Liga spielt.
    Bis wir in der Pro B wieder soweit sind, daß wir aufsteigen können, wird uns dann wohl auch noch die Politik der Stadt erledigt haben. Denn da die Sanierung der Maspernhalle mal wieder auf Jahre verschoben wurde und der Neubau einer sinnvollen Multifunktionshalle für Messen und Sport und Konzerte überhaupt nicht zur Disposition steht, wird es wohl so sein, daß, wenn wir sportlich wieder aufsteigen, die Liga die Anforderungen an die Halle so hoch geschraubt hat, daß wir keine Spielstätte für die PRO A mehr haben werden.
    Sprich: auf lange Sicht geht das Basketballlicht in Paderborn nun aus.

  23. Janine-Ann Schreiber sagt:

    Mit der Deutlichkeit mit der die junge Liga den Abstieg der Baskets schon als Pressemitteilung bekanntgegeben hat, sehe ich 0% Chance, dass das nochmal gekippt wird.
    Mit (maximal) drittklassigem Management und viertklassiger Halle nützt auch eine durchaus zweitligataugliche Mannschaft samt Trainer nix mehr 🙁

Hinterlassen Sie einen Kommentar